Über die Pfarre Gurgl

Kurzgeschichte

1726 erbauten die Einwohner von Gurgl anstelle einer kleinen Kapelle ihre erste eigene Kirche und erhielten einen Kuraten als bleibenden Seelsorger. Zehn Jahre später weihte man die Kirche dem damals heiliggesprochenen Johannes Nepomuk. Patrozinium am 16.5.

1891 wurde Gurgl eine selbständige Pfarrei

1924 wurde die Kirche nach Plänen des Architekten Clemens Holzmeister saniert und erweitert. Die heutige Pfarrkirche besitzt noch das alte dreijochige Langhaus mit Rundbogenfenstern und Stichkappentonnengewölbe auf stuckierten Doppelpilastern. Über das erste Joch spannte siche die Holzempore bis 1998. Links davon wurde eine Seitenkapelle angebaut. Der Turm mit dem Spitzhelm ist ebenfalls noch vom barocken Gotteshaus erhalten. 

1930 malte Rudolf Margreiter die Szene "Wenzel mit Johann Nepomuk". Im Langhausgewölbescheitel stellte er Johann Nepomuk kniend vor dem Altar in Altbunzlau (Böhmen), und in der weiten Bogenöffnung Maria mit dem Kind und Johannes Bapt. als Fürbitter erscheinend dar.

Im Altbau steht die Kanzel an der linken Seite und zeigt als Bekrönung eine Puttigruppe mit Kreuz und der Taube des Heiligen Geistes. Am Kanzelkorb, der sich in den Rundbogennischen zwischen den Pilastern, die das umlaufende Gebälk tragen, befindet, stehen die Statuetten von Paulus, Petrus und dem Evangelisten Johannes aus dem 18. Jhdt. Die Kreuzwegstationen stammen aus der gleichen Zeit. In der Seitenkapelle befindet sich unter einem neugeschnitzten Rokokorahmenbaldachin eine Pietà. 

1966 baute man an die "alte" Kirche ein neues Kirchenschiff, wieder unter der Leitung von Clemens Holzmeister. Gemälde und Skulpturen der alten Barockkirche wurden in den Neubau übernommen. Am rechten Seitenaltar hängt das Gemälde des Johannes Nepomuk, während am linken die Opferung des Lamm Gottes vor dem Gekreuzigten und dem Schutzengel gezeigt wird. Im Hintergrund kann man die Bergkulisse von Obergurgl erkennen. 

Der neue Teil wurde dem Hl. Paulus geweiht. Patrozinium Pauli Bekehrung am 25.1.


Kirchenführer der Pfarre Gurgl
Ausführliche Informationen zur Geschichte der Pfarre Gurgl mit ihren Kirchen finden Sie in unserem Kirchenführer.  Dieser ist in der Kirche erhältlich für € 7,00 bzw. können wir Ihnen diesen auch gerne zusenden zzgl. Portogebühren.
Copyright ©2020 Pfarre Gurgl, All Rights Reserved.